• Guest

Do you speak “Payroll”?

Blogbeitrag von Christian Fässler


Wir kommunizieren tagtäglich mit unserer Payroll Software. Wir füttern diese mit Daten und Bemerkungen in den dafür vorgesehenen Feldern und Features. Schlussendlich benötigen wir «konkrete» Auswertungen wie die Lohnabrechnung oder den Buchungsbeleg.


So weit, so logisch. Schliesslich gibt die Software die Funktionen vor und wir haben uns daran gewöhnt.


Doch was wäre, wenn die Denkweise nicht von der Software getrieben ist – sondern aus Sicht des Anwenders? Die «Sprache» wäre sicherlich eine andere.


Hintergrundwissen ist ausschlaggebend

Wir Menschen denken und handeln nicht in Endresultaten, Fakten und Zuständen. Wir wollen die Herleitung dahinter kennen und verstehen. Bekommen wir von einem Bekannten nur die Aussage «Ärger mit dem Nachbar» zu Ohren, so hört sich dies nicht natürlich an.

Die Herleitung mit Hintergrundwissen zu der zu lauten Musik aus dem Garten des Nachbarn, dem Qualm vom Grill und dem daraus folgendem Polizeieinsatz macht die Aussage erst nachvollziehbar für uns. Wir brauchen eine Abfolge von Ereignissen, um die Geschichte zu verstehen.


In der Lohnbuchhaltung ist es ähnlich. Nehmen wir als Beispiel den veränderten Pensionskassenabzug von CHF 350.00 eines Arbeitnehmers. Ein einzelner absoluter Betrag sagt nicht viel aus. Wir müssen verstehen, wieso dieser gewechselt hat.

Hat der Arbeitnehmer eine Lohnerhöhung bekommen, die Firma die Pensionskasse gewechselt, ist der Mitarbeiter in eine neue Altersstufe gekommen, wurde der Beschäftigungsgrad gewechselt oder…?


Was ist passiert?

Als Anwender wünschen wir uns Transparenz mit einer Herleitung zu den Fakten - «Warum ist das Resultat so? «Was ist vorgängig passiert?».


Mit dem neuartigen Ansatz von Ason gibt der User nun einfach an, was passiert ist und alle Abhängigkeiten werden automatisch berechnet und angezeigt. Dies Informationen sind zusammen als «Use Case» gespeichert.

Nun können wir die Entstehung der Pensionskassenabzüge wie eine Geschichte lesen. Die Herleitung wird anhand der Use Cases nachvollziehbar. (Der Pensionkassenabzug war seit Eintritt bei CHF 215.00, dann zwischenzeitlich wegen unbezahltem Urlaub sistiert und seit der Beförderung mit Löhnerhöhung auf CHF 350.00.)


Da Ason durchgehend mit Zeitwerten arbeitet, kann nun zu jedem Zeitpunkt festgestellt werden, was warum wann gültig ist. (Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit)


Payroll Provider haben spielerisch unlimitierte Möglichkeiten bei der Anwendung. Ason spricht die transparente und klare Sprache der Payroll.

Do you?